Navigation und Service

Springe direkt zu:

Abbiegeassistenten bei den städtischen Fahrzeugen (28.01.2020)

Wolfgang Stittrich

© Grüne Fraktion

In Deutschland sterben jeden Tag im Schnitt 10 Menschen bei Verkehrsunfällen. Im Jahre 2018 waren insgesamt 3.275 Verkehrstote zu beklagen. Dies waren drei Prozent mehr als im Jahr 2017, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Davon verunglückten 445 Menschen tödlich auf einem Fahrrad - 63 Radler*innen mehr als im Vorjahr und die höchste Zahl seit 2009. Von den 445 getöteten Radfahrer*innen waren 21 Kinder, sechs von ihnen starben durch rechtsabbiegende LKW.

Die Stadt Hamburg hat diese Gefahr erkannt und rüstet ihren städtischen Fuhrpark mit sogenannten Abbiegeassistenten aus. Ein Abbiegeassistent oder ein Abbiegeassistenzsystem ist eine sicherheitswirksame technische Einrichtung in Kraftfahrzeugen, die Verkehrsteilnehmer*innen als Radfahrer*Innen oder Fußgänger*Innen im direkten Umfeld am Fahrzeug erkennt und den Fahrzeugführer akustisch, optisch, taktil oder in sonstiger Weise warnt, um dann bei Bedarf eine Notfallbremsung einzuleiten.

„Viele Unfälle mit Radfahrer*Innen könnten durch sog. Abbiegeassistenten vermieden werden. Abbiegeassistenten sind verfügbare technische Lösungen, die im Straßenverkehr Leben retten können. Auch wenn Sie ab 2022 EU-weit in Neufahrzeugen Pflicht ist, kann die Stadt jetzt bereits handeln“, erklärt Wolfgang Stittrich.